Haltungskonzept

Jeder guten Pferdehaltung muss Auslauf, Bewegung und sozialer Kontakt mit Artgenossen zu Grunde liegen. Das ist unser Anspruch, Sommer wie Winter und 365 Tage im Jahr.

Sommerkoppeln

Auf 8 ha Koppeln, die regelmäßig und professionell gepflegt werden, finden die Pferde in den Sommermonaten viel frisches Gras und haben Platz sich auszutoben.

Die Koppelsaison startet jedes Jahr Anfang Mai und endet wenn das Wetter nicht mehr mitspielt. Die Pferde bleiben so lange wie möglich auf den Koppeln.
Wechselweidung ermöglicht möglichst lange frisches Gras.

Unter der Woche wird ein Führservice angeboten, der die Pferde gegen 9 Uhr auf die Koppeln führt und gegen 17 Uhr wieder in ihre Boxen stellt.

Stuten, Wallache und Rentner stehen getrennt.
Bäume bieten Schutz, auch im strengen Sommer.

Alle Koppeln sind neu eingezäunt.
Selbsttränken auf allen Koppeln sind ein Muss für eine sorglose Versorgung der Pferde, besonders in zunehmend heißen Sommern.

Winterpaddocks

Auf den Winterpaddocks stehen die Pferde auf sandbeschichtetem Kunstrasen, damit die Hufe trocken bleiben.
2500m² Paddockfläche bieten genug Platz um dem Bewegungsdrang auch im Winter nachzukommen.

Jedes Pferd hat einen Platz auf einem Winterpaddock.
Die Pferde stehen mindestens zu zweit auf 150m².
Wie im Sommer stehen die Pferde auch hier den ganzen Tag, von ca. 9 Uhr bis 17 Uhr.

In den Wintermonaten stellen wir Heu zur Verfügung, um Netze aufhängen zu können. Dies verringert die Fresspausen und sorgt für Beschäftigung. So kann man dem Pferd als Dauerfresser gerecht werden.

Selbsttränken mit zirkulierendem Wasser ersparen Wasserschleppen und garantieren eine ausreichende Versorgung der Pferde.

Durch das einfache Entfernen der Abtrennung zwischen den Paddocks können aus einer Zweigruppe auch größere Gruppen geschaffen werden. So haben die Pferde noch mehr Platz und können ihre Kontakte und Freundschaften von den Sommerkoppeln weiterhin pflegen.